Spiel zum Buch "Das grosse Pferderennen"

 

So amüsant wie das Buch ist auch das bekannte Kinderspiel: „Pferderennen“. Und wer Lust hat sich nach der Lektüre mal selbst in einen imaginären Sattel zu begeben, für den ist das Spiel genau das Richtige!

 

Altersgruppe: ab 3 Jahre

Buch: „Das grosse Pferderennen“ von Marie Dorléans ist kein normales Rennen. Als Esel, Schaukelpferd und Standbild direkt am Start disqualifiziert werden, knallt der Schuss. Etliche Reiter haben große Mühe ihre Pferde zu beherrschen, während andere gar nicht über die Startlinie hinauskommen. Kein Wunder, wenn man die Reittiere der Jockeys betrachtet. Wer wohl das Rennen gewinnt?

Die Idee zum Buch: Wir spielen "Pferderennen".

Mit jüngeren Kindern ist es toll, vorab das Buch zu nutzen um Begriffe und Aktionen rund um das Thema Pferderennen und Pferde kennenzulernen – beispielsweise einen Gallop-Rhythmus klatschen oder den Unterschied zwischen Schaukelpferd und Rennpferd entdecken.

 

Vorbereitung
Kinder und Spielleitung setzen sich in einen Kreis oder Halbkreis, möglichst nah beieinander. Man kann das Spiel sowohl am Boden als auch auf Stühlen sitzend spielen.
Die Spielleitung ist der Reporter bei einem Pferderennen und kommentiert das Geschehen mit Sprache und Bewegung. Die Kinder/ Teilnehmer machen nach, was vorgemacht wird (Aktionen sind kursiv gedruckt).

 

Das Spiel kann beliebig erweitert oder verkürzt werden. Es macht auch eine Menge Spaß sich neue Kommentare und Kommandos/Bewegungen dazu zu überlegen.

 

Los geht's:


Vor dem Rennen begeben sich die Pferde zu den Startboxen, an der Tribüne vorbei.
- die Hände klatschen abwechselnd ruhig auf die Oberschenkel

Auf der Tribüne sitzen die Zuschauer, sie begrüßen die Pferde und Reiter.
- Applaus

Die feinen Damen begrüßen die Pferde und Reiter auf ihre Art.
- eine Hand heben, leicht winken, sanft mit hoher Stimme ‘Huhu, huhu, huhu’ rufen

Die Männer rufen den Reitern und Pferden zu.
- mit tiefer Stimme rufen: hey, hey, hey und passende Armbewegung zum anfeuern machen

Die Presse ist natürlich auch da.
- pantomimisch fotografieren und mit der Stimme begleiten: „klick, klick,......“

In den Startboxen angekommen,
- langsames Klatschen auf die Oberschenkel, bis das Klatschen langsam aufhört

beginnen die Pferde vor Ungeduld mit den Hufen zu scharren.
- und dann die Hände streifen über die Oberschenkel (Scharren)

Das Startkommando ertönt: Auf die Plätze, fertig, los! (Startschuss)!“ Alle Pferde stürmen heraus. Das Rennen beginnt.
- Hände über dem Kopf zusammen klatschen zum Start, dann schnelles Klatschen auf die Oberschenkel (Gallop) 

Die Pferde rennen.
- schnelles klatschen auf die Oberschenkel

Die Zuschauer jubeln.
- Hände in die Luft strecken

Die Pferde laufen über die Brücke.
- mit den Fäusten auf die Brust schlagen

Es geht weiter in die erste Rechtskurve.
- schnelles Klatschen mit den Händen auf die Oberschenkel, Oberkörper nach rechts lehnen

Sie springen über das erste Hindernis.
- beim Sprung über das Hindernis Hände hochreißen, ganzen Körper ein Stück erheben und  „hui“ rufen

Die Zuschauer jubeln.
- Hände in die Luft strecken über dem Kopf klatschen

Die nächste Kurve kommt.
- wieder nach rechts legen, dabei weiter mit den Händen auf die Oberschenkel klatschen

Weiter geht es zum Doppelhindernis, zwei Hecken direkt hintereinander.
- mit beiden Armen zweimal das Überspringen darstellen, dazu doppel „hui hui“ rufen

Die nächste Kurve folgt.
- wieder nach rechts legen, dabei weiter mit den Händen auf die Oberschenkel klatschen

Dann kommt der große Wassergraben, die Pferde nehmen nochmal extra Anlauf und Sprruuuuuuuung
- noch schnelleres Klatschen, dann Hände ganz hoch reißen, Oberkörper geht mit und langezogenes „huuuuuuuuuui – platsch“ rufen

Und sie traben durch den Matsch
- mit dem Mund pft, pft, pft machen und mit den Händen pantomimisch die Hufen darstellen, die durch den Matsch traben

Die Pferde rennen weiter. Das Ziel ist in Sicht
- Klatschen auf die Oberschenkel

 

Die Pferde sind auf der Zielgeraden und geben nochmal alles
- Schneller auf die Beine klatschen

Noch 10 Meter bis zum Ziel. Noch 9 Meter.
- abwärts zählen 10, 9, 8, 7, 6, …

Die Zuschauer jubeln.
- Hände in die Luft strecken

Erst die Damen
- eine Hand heben, leicht winken, sanft mit hoher Stimme ‘Huhu, huhu, huhu’ rufen

Dann die Herren
- mit tiefer Stimme rufen: hey, hey, hey und passende Armbewegung zum anfeuern machen

Und die Presse fotografiert.
- Klick, klick, klick

 

Uuuuuuuuund Geschafft !!!
- klatschen auf die Oberschenkeel und dann mit dem Spielleiter beginnende eine La-ola-Welle machen

 

Zielfoto!
- mit dem Gesicht eine freundliche Grimasse schneiden und sie einfrieren

 

Der Sieger reitet eine Ehrenrunde und winkt den Zuschauern
- winken