Ojemine: Ein Spiel mit Form und Fantasie

Ein Fleck – eine Form – und viele Ideen das Malheur zu kaschieren. Mit der Ideenkette verwandeln wir Formen und Flecken in neue Gestalten. Ein Assoziationsspiel, das die Kreativität in Wort und Bild herauskitzelt und Freude macht.

 

Altersgruppe: 4 - 10 Jahre

Buch: „Ojemine“ von Iwona Chmielewska liefert eine hervorragende Vorlage für die Malaktion mit der Ideenkette!
Beim Bügeln hat sich das Eisen versehentlich in die bestickte Tischdecke der Mutter gebrannt. Ojemine! Was nun? Wie lässt sich der hässliche Fleck bloß beseitigen? Die Ich-Erzählerin spielt im Kopf und auf den Bildern die verschiedensten Lösungen durch – vom teuren Fleckentferner bis zur Notlüge.
Das Beeindruckende dieses Buches ist, wie das „verzweifelte“ Kopfkino auf den Seiten bildlich und humorvoll in Szene gesetzt wird. Mit einfachen Frottage- und Buntstiftbildern wird der Brandfleck passend umgestaltet, in Raketen, Mäuse und mehr.

 

Die Idee zum Buch: „Ojemine“ ist eine Geschichte, die zeigt, dass durch Kreativität etwas Neues, vielleicht Wertvolleres entstehen kann.
In Anlehnung an das Buch, wollen wir aus einfachen Formen neue Gestalten entstehen lassen und uns dazu kleine Geschichten ausdenken.
Grundsätzlich eignet sich auch jedes andere Buch, dass dem Spiel-Prinzip der Ideenkette folgt und falls gerade nicht zur Hand eignet sich auch jeder andere haushaltsübliche Fleck.

 

Material:
Papier, Stifte
ein Alltagsgegenstand von zu Hause
ggf. Pappe und Schere

 

Los geht's:
1. Lest zunächst das Buch und entdeckt die vielen Verwandlungsmöglichkeiten.

 

2. Suche dir einen Gegenstand aus eurem Haushalt. Es muss kein Bügeleisen sein. Oder mach dich auf die Suche nach einem Fleck in eurem Haushalt.

 

3. Mache einen Abdruck dieses Gegenstandes oder Flecks, so dass eine Form auf Papier entsteht. Diesen Abdruck kannst du entweder machen, indem du z.B. den Teller auf das Papier stellst und mit einem Stift einmal drum herum den Umriss abzeichnest, oder du erstellst eine Schablone aus Pappe.

 

4. Schaue dir/schaut euch die Form auf dem Papier in Ruhe an. Wem sieht sie ähnlich? Was könnte es sein? Vielleicht ein Ohr? Ein Grashalm?

Ideenkette: Sammelt gemeinsam Ideen, indem ihr immer abwechselnd – ohne zu lange nachzudenken! –, den ersten Gedanken aussprecht. Wenn man erstmal eine Idee hat, kommen nach und nach von ganz alleine mehr und eine lange Ideenkette entwickelt sich. Am Ende kann es alles sein. Ihr werdet sehen!

 

5. Entscheide dich für eine der gesammelten Ideen, hole dir Stifte und Farben um die Form in deine „Idee“ zu verwandeln.

 

6. Schaue dir dein fertiges Bild an und gib dem Bild einen Titel oder, wenn du Lust hast, kannst du dir auch eine kleine Geschichte dazu ausdenken. Hierfür könntest du auch unterschiedliche Bilder in reihe legen und mit Sätzen versuchen diese Bildergeschichte in eine zusammenhängende Geschichte zu verwandeln.