Kameragucker und Wimmelbuch

Mit selbstgebastelten Kameraguckern die Jahreszeiten-Wimmelbücher von Rotraut Susanne Berner aus neuen Blickwinkeln entdecken. Ein Spaß für Groß und Klein!

 

Altersgruppe: 4 - 8 Jahre

 

Buch: In Rotraut Susanne Berners Jahreszeiten-Wimmelbuch lassen sich ganz unterschiedliche bekannte und neue Orte entdecken, überall tummeln sich Kinder und Erwachsene, fahren mit dem Bus, arbeiten auf der Baustelle, spielen im Kindergarten, füttern die Enten im Park. Mit jeder Seite entwickeln sich die kleinen Alltags-Geschichten weiter, und es macht große Freude zu sehen, was zu welcher Jahreszeit geschieht.

 

Die Idee zum Buch: Mit dem Kameragucker eine Geschichte gucken – fast wie durch ein Schlüsselloch. Nahezu detektivisch hilft der Kameragucker dabei, einen ausgewählten Geschichtenstrang bzw. die Geschichte einer Figur - von Seite zu Seite - durch das ganze Buch zu verfolgen (wie mit dem Sucher oder Verfolger einer Kamera). Bei dieser Aktion stehen Suchspaß und Geschichten(er)finden im Mittelpunkt.

 

Material:

Kameragucker: Bastelanleitung für Kameragucker

Festes Papier für den Kameragucker (mind. DinA 4 besser sogar DinA 3)

ggf. Post-its und Stift

 

Los geht's:

1. Um die einzelnen Geschichten zu „verfolgen“, basteln wir einen Kameragucker. Dieser kann Bild-Ausschnitte vergrößern und verkleinern, die Perspektive ändern und mit ihr spielen.

 

2. Eine Jahreszeit bzw. ein Wimmelbuch auswählen und vorab festlegen welche Figur so dann "verfolgt" werden soll. Auf dem Buchrücken findet man eine gute Übersicht zu den einzelnen Figuren. Hier kann man wunderbar eine Figur auswählen, deren Geschichten man im Buch entdecken möchte.

 

3. Von Seite zu Seite spielt man nun mit dem Kameragucker und sucht die Figur. Ist sie entdeckt, legt man die Größe des Bildausschnittes fest und denkt sich einen Satz zum kleinen Bildausschnitt aus. Wer mag, verbindet die Aktion mit einem spielerischen Schreibanlass, indem je ein Satz pro Seite auf ein Post-it geschrieben und ins Buch eingeklebt wird. So entspinnt sich nebenbei ein Text zum Bild.

 

4. Ist die Geschichte einer Figur zu Ende, blättert man schnell an den Anfang zurück und macht sich auf die Entdeckung einer neuen Geschichte. Vielleicht hat die erste Figur ja auch Jemanden getroffen und nun wäre es spannend auch ihre Geschichte kennenzulernen?

Bastelanleitung Kamergucker.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.2 MB